Wechsel in der Leitung des Sozialdienstes

Medienmitteilung vom 01. August 2017

Roland Arni wird neuer Leiter des Sozialdienstes Region Trachselwald (SRT)

 

Der Sozialdienst der Region Trachselwald hat den Nachfolger von Thomas Eggler gewählt. Neuer Leiter wird Roland Arni aus Kaltacker. Arni kennt die bernische Sozialarbeit von Grund auf und ist bestens qualifiziert, den SRT durch die Herausforderungen der kommenden Jahre zu führen.

 

Die politischen Diskussionen rund um die Sozialhilfekosten laufen heiss. Die Regierung will zur Eindämmung der Kosten das Sozialhilfegesetz weiter verschärfen. Für die Sozialdienste wird es immer schwieriger, den Spagat zwischen den Sparzielen des Kantons und der sozialen Arbeit mit den Direktbetroffenen leisten zu können.Es ist nicht einfach, mit immer weniger Geld die Existenz bedürftiger Personen zu sichern, die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu fördern und die Integration der Klienten gewährleisten zu können.

 

Umso bedeutender der Wechsel, der sich an der Spitze des SRT vollzieht. Nachfolger von Thomas Eggler, der die Entwicklung des SRT in den letzten zwei Jahrzenten entscheidend geprägt hat, wird auf den 1. November Roland Arni. Arbeitsbeginn von Roland Arni ist der 15. Oktober. Die gemeinsamen 14 Tage bis zum Ausscheiden von Thomas Eggler werden die beiden für einen intensiven Austausch nutzen, um so den reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

 

Der Verbandsrat schätzt sich glücklich, dass mit Roland Arni ein bestens qualifizierter und erfahrener Mann für die Leitung des SRT gewonnen werden konnte. Roland Arni verfügt über eine kaufmännische Grundausbildung und ist dipl. Sozialarbeiter FH. Ein Nachdiplomstudium in Führung von sozialen Institutionen sowie weitere Weiterbildungen, bspw. im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention, runden sein Profil ab. Er hat mehrjährige Führungserfahrung in der gesetzlichen und betrieblichen Sozialarbeit und hat lange Jahre als Sozialarbeiter in der individuellen und institutionellen Sozialarbeit gearbeitet.

 

Roland Arni wohnt in Kaltacker, Heimiswil und kennt die Mentalität und die Gepflogenheiten der Region sehr gut. «Die richtige Mischung zwischen Erfahrung und neuen Impulsen ist uns sehr wichtig, damit wir Bewährtes erhalten und uns dennoch dem Wandel stellen können», macht die Präsidentin Sandra Lambroia Groux klar. «Mit Roland Arni haben wir genau die Person gefunden, die dies umsetzen kann».

 

Rückfragen an:

Sandra Lambroia Groux, Gemeindeverbandspräsidentin

Tel. 079 / 502 96 79, sandra.lambroia(at)huttwil.ch